Es reicht, Herr Bundeskanzler Mag. Alexander Schallenberg!

Ein Teil Ihrer Regierung und insbesondere Sie als Bundeskanzler und somit Letztverantwortlicher, haben unser Land Österreich, alle Bürger, die in diesem Land ihre Heimat und ihren Aufenthalt haben, unser hochentwickeltes Gesundheitssystem, unsere Einheit als soziales Gebinde vieler in Österreich beheimateter Kulturen, das Zusammenleben aller in Österreich lebender Menschen und die Österreichische Wirtschaft, wissentlich im Stich gelassen!

Ich empfinde Ihr Verhalten diesbezüglich, ob aus einer Abhängigkeit und Hörigkeit gegenüber Herrn Kurz, ob aus einem parteipolitischem Interesse heraus, ob aus purer Arroganz oder einfach nur, ob aus einem Nicht-verstehen-Können (dies wäre besonders bedauerlich und bedenklich) der Vorgänge der letzten Wochen, erbärmlich und ungustiös.

Besonders ungustiös, besonders erbärmlich und als ungemein niederträchtig empfinde ich es, dass Sie als Bundeskanzler der Republik Österreich versucht haben, ausschließlich und nur der Bundeskanzler der Geimpften zu sein und somit ein Drittel der Österreichischen Bevölkerung und derer, die in Österreich ihre Heimat gefunden haben oder derer, die Österreich für sich als Schutzland bzw. als Schutznation gewählt haben, sich selbst überlassen haben!

Entschuldigung nur bei den Geimpften

Selbst im größten Chaos und hauptverantwortlich an dieser, unserer jetzigen Situation, haben Sie sich, Herr Mag. Alexander Schallenberg, in Ihrer derzeitigen Funktion als Bundeskanzler der Republik Österreich, sprich als Bundeskanzler aller Menschen die in Österreich leben, ausschließlich mit einer wie ich meine halbherzigen Entschuldigung, nur und das dezidiert an die ca. 2/3 in Österreich lebende geimpfte Bevölkerung gewandt.

Hass erzeugen und tiefe Gräben graben

Damit schüren Sie weiter und weiter, wie ich meine bewusst, den gegenseitigen Hass zwischen den Gruppen der Geimpften und der Ungeimpften. Und befürworten das noch tiefere Graben von gesellschaftspolitischen Gräben, wie diese in den letzten Wochen , besonders unter Ihrer Kanzlerschaft bereits entstanden sind.

Sorgfaltspflicht aufs gröbste verletzt

Sehr geehrter Herr Bundeskanzler – und diese Anrede fällt mir gerade in diesem Augenblick extrem schwer – Mag. Alexander Schallenberg! Sie haben Ihre Sorgfaltspflicht als Bundeskanzler gegenüber unserem wunderbaren Land Österreich, gegenüber allen in diesem Land beheimateten oder sich in diesem Land aufhaltenden Menschen, besonders in Ihrer Sorgfaltspflicht gegenüber unserem Gesundheitssystem, aber auch gegenüber der Wirtschaft Österreichs und dem Österreichischen Tourismus und dem Ansehen Österreichs generell, auf das schwerste verletzt! Diesmal haben Sie definitiv einen zu hohen Einsatz gesetzt, nämlich den von Menschenleben!

Österreich ist keine Spielwiese

für das Kurz-Konsortium! Und darf es auch niemals werden! In einer Studentenkneipe – so stelle ich mir das vor – haben sich vor Jahren eine Gruppe von jungen, politisch interessierten Menschen getroffen und ganz offensichtlich beschlossen, Regierung spielen zu wollen. Das ist prinzipiell ein legitimer Wunsch. Doch Spielen ist nicht gleich Können! Und wie uns die letzten Wochen, die letzten Monate und auch die letzten Jahre, innenpolitisch und auch außenpolitisch gezeigt haben, stehen das Können und der Wunsch danach, in keinem akzeptablen Verhältnis zueinander.

Falsch ist auch, Herr Mag. Schallenberg,

Ihre immer wiederkehrende Aussage in Fernsehen und Presse, dass Sie der Vertreter der größten Österreichischen Partei / Wählerschaft, unseres Landes sind. Lassen Sie sich von mir sagen, das sind Sie nicht! Sie vertreten ein kleines Grüppchen, das sich „die türkise neue Volkspartei“ nennt. Werden Sie das bitte ganz rasch, auch offiziell als eingetragener Verein. Denn Sie vertreten bei weitem nicht annähernd die Mehrheit der Österreichischen Volkspartei. Und die war und bleibt für immer Schwarz!

Wie auch immer!

Der Kollateralschaden, den Sie wissentlich, Herr Mag. Alexander Schallenberg, in der gesamten Bevölkerung Österreichs, im Gesundheitswesen, gesellschaftspolitisch und wirtschaftspolitisch, in den letzten Tagen und Wochen entstehen haben lassen, ist ein verheerender!

Rücktritt

Wenn man als Hauptverantwortlicher eines Unternehmens, solcherlei Dinge geschehen lässt, wie Sie dies in den letzten Tagen und Wochen geschehen haben lassen, Herr Mag. Alexander Schallenberg, dann bekommt man von der Unternehmensinhabung, dem Aufsichtsrat, dem Vorstand, von den Gesellschaftern, die fristlose Entlassung ausgesprochen. Dies alles allerdings nur dann, wenn man nicht schon selbst erkannt hat, dass man in seiner Verantwortung gegenüber Anderen, schwerwiegendste Fehler zu verantworten hat und selbst in der Verantwortung des Geschehenen, fristlos und formlos zurücktritt.

Ich bin als Bürger unseres Landes Österreich, dem Land, in dem Sie eigentlich Bundeskanzler aller Bürger dieses Landes sein sollten, durchaus berechtigt, folgende Politiker in einer ersten Konsequenz, zum sofortigen Rücktritt aufzufordern. Ich fordere hiermit

und des weiteren

und insbesondere auch

auf, Verantwortung besonders für die Geschehnisse der letzten Wochen und Tage zu übernehmen und mit sofortiger Wirkung zurückzutreten! Und damit Platz für Vernunft, Sorgfalt und Einigkeit zu machen.

Bundespräsident Dr. Alexander Van der Bellen

Natürlich hoffe ich in meiner Forderung nach obenstehenden Rücktritten auch darauf, dass unser Bundespräsident Herr Dr. Van der Bellen, nach Abwägen aller Geschehnisse, auch von sich und seiner Verantwortung für unser Land Österreich heraus, konsequent Rücktritte in der Regierung fordern wird oder auch Abberufungen diesbezüglich selbst ausspricht.

Ich persönlich plädiere vorerst für die Einsetzung einer neuen Regierung unter der kompetenten Fachführung von Frau Dr. Pamela Rendi-Wagner, als Bundeskanzlerin, mit einer starken, lauten Vizekanzlerin Mag. Beate Meinl-Reisinger und den Grünen, als weiterhin stillem Regierungspartner.

Österreichische Volkspartei

Meiner ehemals jahrzehntelangen politischen Heimat, der ÖVP, würde ich nicht nur eine Klausur über ihre zukünftige und endgültige Parteifarbe empfehlen, sondern auch darüber, ob dieser kleinen, sich selbst in die Partei implementierten Gruppe, auch weiterhin grenzenlose Befugnisse erteilt werden. Ich! persönlich … bin für einen Ausschluss dieser!

Und zuletzt nochmals, es reicht, Herr Mag. Alexander Schallenberg!

gezeichnet

Michael Mantl-Mussak

Zuckerbäcker

Nachtragend Informationen zu meinem Impfstatus

Ich habe mich bei der mir ersten gesetzlich bietenden Möglichkeit, gegen Covid 2 x impfen lassen und bin auch bereits für Mitte Dezember für den dritten Stich angemeldet. Zusätzlich führe ich derzeit jeden Mittwoch einen PCR Test durch.

Ich bin nicht ganz glücklich mit den im „huschi wuschi“ Verfahren hergestellten derzeitigen erhältlichen Impfstoffen gegen Covid. Ich bin aber der vollsten Überzeugung, dass ich mich zumindest dadurch, mit großer Wahrscheinlichkeit, gegen einen schweren Krankheitsverlauf schützen kann!!

Nachtrag Pandemie und vierte Welle

Auch hier muss ich Herrn Mag. Schallenberg auf das schärfste Widersprechen!! Dies ist keine Pandemie der Ungeimpften und auch keine vierte Welle der Ungeimpften. Die Mutationen des Virus und vor allem auch das sorglose Verhalten, sehr vieler Geimpfter, tragen ausschließlich gemeinsam mit den Ungeimpften für das enorme Ansteigen der Infektionen, ob in gleichem Maße oder nicht, aber jedenfalls wir alle, hierzu bei!

 

 

 

22. November 2021 – bitte beachten Sie, dass Backen mit Dir, bis mindestens Mitte Jänner 2022, vorsorglich und auch derzeit aus dem Lockdown heraus, geschlossen bleibt! 

 

Meine lieben und sehr geehrten Damen und Herren!

Nachdem vor dem Lockdown sich schon der Schwerpunkt bei den von Ihnen gebuchten Seminare immer mehr in Richtung persönliche Workshops entwickelt hatte und sich jetzt langsam, sehr sehr langsam das Seminargeschäft zu erholen beginnt und diese Tendenz, zu meiner besonderen Freude, weil einfach fachlich intensiver und interessanter, sich fortsetzt, wird es ab ca. Mitte Jänner bei Backen mit Dir nur mehr persönliche Workshops (inkludiert allerdings, wenn von Ihnen gewünscht, bis zu 2 weitere von Ihnen mitgebrachte Teilnehmer) zu Buchen geben.

Ihr

Zuckerbäcker Michael Mantl-Mussak / Langenzersdorf, am 28. Oktober 2021