Im August 2018, habe ich mir ein A4 Blatt Papier in meinem Büro, vor die Nase geklebt. Darauf steht geschrieben:

Die Wiener bzw. Österreichische Torten- & Mehlspeisenkultur, braucht nicht neu erfunden und schon gar nicht, durch eine andere ersetzt zu werden. Aber es ist durchaus legitim, die Wiener bzw. Österreichische Torten- & Mehlspeisenkultur, neu zu interpretieren!

Michael Mantl-Mussak, Langenzersdorf, 18. August 2018

Sie sehen, meine lieben Leser, dieses Thema nagt in mir schon länger! Und es ärgert mich sehr, dass unsere weltberühmte Torten- und Mehlspeisenkultur, selbst oder gerade in Wien und vielen anderen Städten Österreichs, immer mehr in Vergessenheit geratet.

Symbolfoto, Design Andrea Sieper

Warum!?

Weil diese optisch nicht mehr „en vogue“ ist? Oder vielleicht geschmacklich nicht mehr mundet? Ich persönliche meine, dass uns die Kunst des traditionellen klassischen Backen in Österreich abhanden gekommen ist! Und wer nicht die klassische Herführung von den berühmten Wiener und Österreichischen Torten und Mehlspeisen aus dem Effeff beherrscht, der oder die kann auch diese nicht neu interpretieren!

Was uns in Wien und in ganz Österreich somit bleibt, sind daher bunte französische Macarons, die Käsesahnetorte und „nackte“ Kuchen (naked Cake) mit frischen Blumen oben drauf.

Willi Forst (uff, so alt bin ich schon!) hat in einen seiner berühmten Filmen ein hierzu sehr treffendes Lied gesungen: ………. Sag beim Abschied leise Servus. Und gibt´s auch kein Wiedersehen, einmal war es doch so schön!

Ich finde, so darf unsere Jahrhunderte alte und weltberühmte Wiener und Österreichische Torten- und Mehlspeisenkultur, nicht zu Ende gehen. Schreiben Sie mir bitte Ihre Gedanken dazu unter info@backenmitdir.at ! Ich mache mir die meinen und werde in den nächsten Jahren versuchen, Ihnen viele davon, in gedruckter Form und nach Themen zu präsentieren!

Ihr österreichischer Zuckerbäcker

Michael Mantl-Mussak