Barbara, die als Österreicherin seit über 30 Jahren, in der Nähe von London lebt, hatte bei mir einen eintägigen persönlichen Workshop gebucht. Wochen im Voraus natürlich, mit Programmwünschen, wie einigen Sorten Teegebäck, meinen köstlichen Mailänder Törtchen und Esterhazy (Torte oder Schnitte). Ich hab mich auf unseren Termin gefreut und Barbara auch. Wie bei solchen Seminarangeboten üblich, errechne ich mir die ungefähre Arbeitszeit, um sicher zu gehen, dass sich auch wirklich alles ausgeht.

Zugeben muß ich, dass ich nicht immer im angegebenen Zeitrahmen bleibe. Manchmal wird ein solcher Seminartag, schon mal um 1, 2 oder 3 Stunden länger. Mit Barbara und unserem gemeinsamen Backprogramm, wurde es aber doch ein bisserl mehr. Und so wurde an Barbaras Workshoptag, kurzerhand noch ein halber, mit Freuden, angehängt (nur um jedwede Spekulationen entgegen zu treten, meine Seminargebühr, hat sich dadurch nicht verändert).

Wichtig ist mir, dass ich in einem persönlichen Workshop gefordert werde, mit Fachfragen überhäuft werde und ich die Aufmerksamkeit und das Interesse meines Backstubengastes spüre. Dann werden eineinhalb gemeinsame Tage in der Backstube zu einem wunderschönen gemeinsamen Backerlebnis!

Vielen herzlichen Dank, Barbara, alles Gute und ganz viele Grüße nach England,

Michael