Wenn man in Köln zu Gast ist oder sich in unmittelbarer Nähe, wie Düsseldorf oder Bonn befindet, dann darf man sich das Imhoff Schokoladenmuseum auf keinen Fall entgehen lassen.

Imhoff Schokoladenmuseum / BackenMitDir.at

Imhoff Schokoladenmuseum Köln

Es ist ein Schokoladenmuseum wie kein anderes! Und ich habe davon schon einige besucht und gesehen! Kommen Sie doch einfach mit mir mit, durch „das“ Schokomuseum am Rheinufer in Köln. Am Beginn steht gut übersichtlich, der Anbau, die Anbaugebiete, die Sortenvielfalt und der Transport des Kakaos im Mittelpunkt, einer wunderschön gestalteten Ausstellung. Hat man diese durchschritten, ist man auch schon im Aktivteil des Museums angelangt – der goßen Ausstellungshalle! Alleine in dieser, könnte man schon Stunden mit Schauen und Staunen verbringen!

In der großen Austellungshalle, die über 2 Stockwerke geht und gleichzeitig einen fantastischen Ausblick auf den Rhein und seine beiden Ufern ermöglicht, stehen nicht nur Maschinen und Formen aus längst vergangenen Zeiten, sondern auch eine komplette Produktionsstraße zur Schokoladenherstellung. Leider ist diese aufgrund der Luftemissionsauflagen nicht in Betrieb. Sehr wohl in Betrieb, ist aber die vollautomatisierte Herstellungslinie für Schokonaps!

Weiter im Obergeschoß, der großen Ausstellungshalle, finden wir dann einige, auch heute noch gängige Maschinen und Hohlgußformen. Eine Trüffelüberzugsanlage ist ganz nahe für den Besucher, in Betrieb zu beobachten. Neu jedoch ist die Möglichkeit für Besucher, sich seine eigene Schokoladentafel zu kreiern. Durch Angabe der verschiedenen Zutaten, wird von einer Mitarbeiterin, die jeweilige Schokoladentafel gegossen (milch, dunkel oder weiß) und mit den ausgewählten Zutaten bestreut. Nach einer kurzen Abkühlphase und bezahlen der Rechnung, können Sie diese sofort genüßlich verzehren oder auch verpackt mit nach Hause nehmen.

Nun geht es zur Geschichte des Kakaos. Alle Informationen, vom Beginn des Kakaoanbau durch die Azteken bis hin zur Verbreitung der Kakaobohnen in Europa, sind präzise, informativ aber keineswegs langweilig, präsentiert. Einige Räume beinhalten eine wunderschöne Ansammlung an Gebrauchs- und Einrichtungsgegenstände, die der Aufbewahrung oder der Präsentation von Schokolade, in der Vergangenheit gedient haben. Die Ausstellung „Kult“ ist eine Ansammlung von Marken und Produkten, die viele von uns, seit unserer Kindheit begleiten. Am Ende des Rundganges begegnet man noch dem Mann, der wohl wie kein anderer, die verschiedenen Visionen des braunen Goldes gelebt hat – dem Gründer des Schokoladenmuseum: „Hans Imhoff!“

www.schokoladenmuseum.de

Liebe Leserinnen und Leser!

Die von mir aufgenommen Videos bestechen nicht durch hohe Qualität. Auch bin ich in der Kunst des Videoschnittes am Beginn des lernens. Trotz allem habe ich mich entschlossen, diese Beiträge online zu stellen, um auch Ihnen dieses „schokoladige Erlebnis“ so authentisch wie möglich zu präsentieren. Ich bitte Sie um Nachsicht diesbezüglich und freue mich schon auf meinen nächsten Beitrag für Sie, der sehr wahrscheinlich aus meiner Heimatstadt Wien kommen wird.

Ihr

Michael Mantl-Mussak – für BackenMitDir.at unterwegs