Für einem mir sehr sehr lieben Menschen, habe ich seit langem wieder einmal eine „richtige“ Torte, selbst kreiert. Drei Kriterien, mussten dafür von mir erfüllt werden. 1. Am liebsten nascht er Sachertorte. 2. Er spielt bei einem kleinen internationalen Jugendverein (SUSA) Fußball und 3. Lacht immer noch gerne über Spongebob! Sacher / 7 Teile /  backen mit / Michael Mantl-MussakSomit habe ich mir die diversen Formen, Rahmen und Ringe aus meinem Familienfundus an Backgeschirr herausgesucht und letztendlich habe ich nach meinen Berechnungen, die für mein Vorhaben nötigen Teile, 7 einzelne Stücke, angeschlagen, gebacken und nach dem Auskühlen aus den Formen geschnitten bzw. gestürzt. 2 Eisbombenformen für den Fußball, 4 kleine runde Törtchen für die diversen Körperteile wie z.B.: Hände, Füße und Schultern und ein länglicher Kapselrahmen für den Körper, die Arme und Beine.

Grundkorpus / backen mit dir / Michael Mantl-MussakAufgeteilt habe ich mir die Arbeit auf 2 Tage. Am Ersten, habe ich die Masse (Sacher) angeschlagen. Zeitaufwand ca. 1 Stunde + Backzeit. Nachdem Auskühlen habe ich dann die diversen Teile gestürzt bzw. herausgeschnitten. Danach habe ich rein nach Gefühl die Teile geschnitten, ausgestochen und teilweise zurecht geschnitzt. Mit Marillenmarmelade gefüllt und auch mit Marillenmarmelade zusammen gesetzt. Das war ungefähr eine weitere Stunde an kreativem Denken, Fühlen, Vorstellen und Handwerken. Bei Planungsbeginn, sehe ich vor meinem geistigen Auge, mehr oder weniger exakt, immer die gewünschte Optik und Ausführung, sowie die richtigen Proportionen. Ein Vorteil, der mir offensichtlich von meiner Familie, in die Wiege gelegt wurde. Als Abschlußarbeit wurde der gesamte Grundkorpus, von mir noch mit Marillenmarmelade eingestrichen und über Nacht, in den Kühlschrank gestellt.

 

   

Fertig22. Tag! Es ist immer sehr spannend, am nächsten Tag in die Backstube zu kommen und das eigene Werk des Vortages zu betrachten. Meistens bin ich damit sehr zufrieden, selten aber doch, nicht ganz. „Und nicht ganz“, bedeutet für mich, eine seelische Riesenkatastrophe! Bei meinem „Fußballspongebob“ war ich aber absolut glücklich und somit habe ich gleich begonnen, einen farblich neutralen Modelliermarzipan, hauchdünn auszurollen, um diesen Stückweise und ohne große Sorgfalt bezüglich Falten (etc.), zur Stabilisierung über die Skulptur zu legen. Nebenbei, köchelte schon eine kleine Kasserolle mit Marillenmarmelade, mit der ich sofort den Korpus nochmals, ebenfalls hauchdünn, eingestrichen habe. Danach wieder ab in den Kühlschrank und schon begann die gedankliche Planungsphase der Farbzusammenstellung, sowie der Einteilung, welcher Teil, wann, eingedeckt werden sollte. Ca. 4 Stunden, habe ich an diesem Tag benötigt, um diese speziell Geburtstagstorte fertig zu stellen und letztendlich war diese auch eine überaus gelungene Überraschung, die auch noch allen Anwesenden, vorzüglich geschmeckt hat!

    

Mit vielen süßen Grüßen aus meiner Backstube,

Ihr

Michael Mantl-Mussak