Ich bin schon oft gefragt worden, worin ich mehr Freude empfinde, welche Arbeit ich in meinem Handwerk als hochwertiger bewerten würde und wofür man die meiste Erfahrung bzw. das meiste Feingefühl benötigt. Wenn ich die herrlichen Fotos, die ich Ihnen anschließend präsentieren darf, vergleiche, z. B. mit der wirklich wunderschönen Torte die ich mit meinem Kollegen Gerhard Eder erschaffen habe, dann hoffe ich das Sie mich verstehen: „Das Glücksgefühl, von mir als Erzeuger und Betrachter des Ergebnisses, das ich dabei empfinde, ist absolut das Selbe!“ 1_MischenEinen Teig zu mischen, bedeutet nicht nur Fachverständnis, sondern auch zu Spüren, wie sich die Rohmaterialen bei den immer wieder wechselnden Gegebenheiten (Raumtemperatur, Schwankungen der Rohstoffe selbst, etc.) verhalten. Einen Teig, wie den Plunderteig zu tourieren, bedeutet Feingefühl pur. Mindestens genauso entscheidend wie das Aufsetzen von Dekorelementen auf einer Hochzeitstorte. Oftmals habe ich gesehen, wie gelernte Fachkräfte, mit völligem Unverständnis und ohne jegliche Beziehung zum „Werkstück“, schon 2_Teigrastam Beginn der Herführung, alles zunichte gemacht haben. Das Ergebnis war dementsprechend grausam.

Im Gegensatz zu den guten alten Zeiten – hätte nie gedacht, dass auch ich einmal, diese mir unangenehme Redewendung verwenden würde – fehlt heute offensichtlich komplett, der Stolz und die Ehrfurcht vor den wichtigen „Alltagsarbeiten“! Konditorweltmeister werden, an Patisserie- oder Schokoladeweltmeisterschaften 3_Butter_Margarineziegelteilzunehmen, ist das Ziel an dem ich prinzipiell nichts auszusetzen hätte. Wäre da nicht die abhanden gekommene Sinnlichkeit für´s tägliche Handwerken in der Backstube. Die beste Werbung eines selbständigen Zuckerbäcker, sind seine Schautorten in der Auslage. Das Geld jedoch, verdient man immer noch mit dem Verkaufen von Plunderteig, Sachertorte und Bisquitroulade. An der Qualität und Optik dieser Produkte messen uns unsere Kunden. Zu Recht wie ich meine!

3a_Ziegel formenZurück zu meinen Seminaren! Gerne zeige ich Ihnen, bei jedem meiner Kurse und Seminaren, wie ich Backen, Modellieren und Schokolade gießen, bei meinen Großvätern, meinem Vater und meinem Lehrherren, erlebt und erlernt habe. Wie diese leidenschaftlichen Zuckerbäcker mir das Gefühl, den Stolz und den Respekt zu diesem alten traditionsreichen und wunderbaren Handwerk, übergeben haben und ich versuche, auch alle diese meine Emotionen an Sie, in unserer gemeinsamen Zeit bei mir in der Backstube, zumindest ein klein wenig, zu vermitteln.

4_TourierenIhr

Michael Mantl-Mussak

PS.: Liebe Manuela! Herzlichen Dank für die unglaublich schönen Fotos!