Ja, meine sehr verehrten und lieben Verehrerinnen bzw. Verehrer der süßen Zunft!

Die letzten Jahre waren wohl für uns alle eine Erfahrung, die wir so niemals gedacht hätten, machen zu müssen. Für mich jedenfalls war der oder die Lockdowns eine Berg- und Talfahrt, auf die ich in Zukunft sehr sehr gerne verzichten kann.

„Bald“ in Buchform

Obwohl! ….. als so negativ, darf ich zumindest für mich, diese Zeitspanne gar nicht deklarieren. Denn letztendlich sind einige lang gehegte Ideen auf dem Weg zur Verwirklichung bzw. auch schon verwirklicht (Umgestaltung Backstube). Im Herbst kommt eine komplette neue Backen mit Dir Webseite. Und diese erstmalig mit einem Web Laden der besonderen Art.

Auch habe ich mein erstes Fachbuch – zu meiner Zufriedenheit – abfotografiert. Nicht über Strudeln wie geplant und begonnen, sondern nun über Schokolade. Vorsichtig nennen ich den Spätherbst / Winter, als Erscheinungszeitraum.

Seminare hat es natürlich in den Zeiten der Lockdowns, keine gegeben. Wie so vieles Andere auch nicht. Geblieben ist mir aber, das ich einmal im Jahr auch weithin „privat“ gebacken habe.

Ich tue das ausschließlich für meine beiden Söhne. Wobei mein älterer in Großbritannien lebt und somit um meine selbstgebackene Torte umfällt.  Alternativ bringe ich ihm aber immer eine Heiner Sachertorte im Holzkisterl mit. Und öfters sende ich ihm auch die Sacherwürfel vom Heiner im Holzkisterl. Darüber freut er sich auch sehr.

Meinem jüngeren Sohn bleibt wohl noch bis zu diesem Herbst, das Privileg und glauben Sie mir, es ist wirklich eines, das ich für ihn backe. Wie diesen Skifahrer, aus Sachermasse, vor 2 Jahren. Generell arbeite ich seit jeher, für den essbaren Teil meiner Torten, immer ohne Hilfsmittel, die nicht aus Lebensmittel sind. In diesem Fall, hab´ ich mir die Statik sowie so einfach gemacht.

Aber sehen Sie selbst und glauben Sie mir, eine Anlaßtorte muss nicht perfekt bis in´s Detail ausgefertigt sein. Der Gesamteindruck muss passen und vor allem, schmecken muß diese – aber wirklich!!